Terrazzobeton und Schnellzemente

Terrazzobeton, Schäden mit Terrazzo Beton

Was ist ein Terrazzobeton?

Ein sog. Terrazzo-Beton ist dem Grunde nach ein gegossener Betonboden, welcher mit Schmuckkorn versehen ist. In der Regel wird der Belag gepumpt und die Zuschläge sind aus Kiesgruben. Technisch gesehen hat der Bodenbelag mit dem Begriff "Terrazzo" nichts gemein. Man kann diesen Bodenbelag eher als "Designestrich" bezeichnen. Ein Terrazzo-Beton wird nicht verdichtet und besitzt dadurch eine äußerst geringe Packungsdichte. Aufgrund dieser Tatsache lässt sich kein großes Schmuckkorn >10mm verwenden. Ein solcher Boden wird lediglich mit einer Glättmaschine bearbeitet, wie es bei einem herkömmlichen Estrich bzw. Betonboden der Fall ist.

 

Welches Bindemittel wird verwandt?

Als Bindemittel werden häufig Schnellzemente verwandt. Diese Zemente haben eine sehr undurchsichtige Zusammensetzung, welche von den Herstellern nicht im Detail offengelegt werden. Wesentlicher Bestandteil ist aber Tonerdezement. Dieser Zement hat den Vorteil, dass er extrem schnell aushärtet und so ein Schleifen des Bodens meist schon nach 24 Stunden möglich ist. Der Tonerdezement besitzt eine hohe Anfangsfestigkeit, welche aber mit der Zeit abnimmt. Dies führt zu einer erhöhten Porosität. Dieser Vorgang wird auch Hydration genannt. Die technischen Verhaltensweisen werden noch erforscht. Die vorgenannten Zemente werden erst seit ca. 2015 im fugenlosen Bodenbau verwandt. Man spricht auch von sog. Ternären Systemen.

 

Sind Bindemittel auf Tonerdebasis für Terrazzoböden in Deutschland erlaubt?

In Deutschland gelten die Normen: VOB/C-ATV-DIN 18333 "Betonwerksteinarbeiten"10/14, DIN V 18500-2006-12 "Betonwerkstein"
DIN EN 1992-01-01 / 2011-01 Eurocode 2 "Bemessung und Konstruktion von Stahlbeton- und Spannbetontragwerken" und DIN EN 1991-01-01 / NA: 2010-12 "Einwirkungen auf Tragwerke". Gemäß dem Merkblatt "geschliffene, zementgebundene Bodensysteme" sind Zemente auf Tonerdeschmelzbasis nicht erlaubt! Unternehmen, welche trotzdem solche Zemente verwenden, müssen im Rahmen einer Herstellergarantie bzw. Produktgarantie haften. Der Einsatz von Schnellzementen zur Herstellung von Terrazzo entspricht zur Zeit nicht den "Anerkannten Regeln der Technik".

 

Hat ein Terrazzobeton Vorteile?

Die Vorteile sind die enorme Geschwindigkeit bei der Herstellung. Durch den Einsatz der Schnellzemente lassen sich diese Böden bereits nach ca. 24 Stunden schleifen, oft aber erst nach 3 Tagen. Dies geschieht meist im Trockenschliff. In den ersten Monaten erscheint der Belag makellos, allerdings tritt ein langsamer Verfall nach regelämäßiger Benutzung ein. Dies wird vor allem in hochfrequentierten Bereichen ersichtlich.

Terrazzo Peter Hess
Coburgerstraße 12
66606 St. Wendel

Saarland - Germany

Tel.: 06851-3264

info@terrazzo-hess.com